GRAUBÜNDEN FERIEN

Gian und Giachen

Diverse Arbeiten für Graubünden Ferien mit den Steinböcken Gian und Giachen. 

Eine Auswahl: 

Der Film "Baumgrenze".

Auf einer Wanderung treffen die beiden Ureinwohner Graubündens auf eine Fichte am Wegrand und beginnen mit der zu sprechen. Sie haben mit dem Bäumchen Mitleid, weil das wegen der Baumgrenze nie auf den Gipfel hoch darf.

Der Film "Mungg". 

Die beiden Steinböcke Gian und Giachen geniessen den Bergsommer in der Bündner Natur und beobachten dabei konzentriert ein paar wilde Tiere. Doch die Ruhe trügt. Ihre Mitbewohner haben andere Pläne. Darüber ärgert sich vor allem Steinbock Giachen.

Der Film "Tomasee". 

Nach einer Wanderung erreichen die zwei Steinböcke die Rheinquelle beim Tomasee und geniessen das spiegelglatte Quellwasser neben der spektakulären Bergwelt. Da entdeckt Giachen auf einmal etwas im Wasser.

Der Film "Schaffa". 

Giachen ist bei den ersten Sonnenstrahlen über dem Alpenfirst bereit für seinen Job in der Naturmetropole Graubünden. Ob die Karriere seine Freundschaft zu Gian kostet?

Der Film "Naturspektakel".

Gian und Giachen wollen den Bündner Gästen eine besondere Freude bereiten. Wie stellen sie das an hoch oben auf dem Berg?

Der PR Stunt "Pressekonferenz".

An der Pressekonferenz des Bundesrates am 27. Mai 2020 wurde bekanntgegeben, dass die Schweiz und ihre Touristischen Angebote am 6. Juni 2020 wieder besucht werden können. 

Damit gleich die ganze Schweiz weiss, dass Graubünden bereit ist, haben wir Gian und Giachen das gleich verkünden lassen – auf der während der Corona-Zeit bekanntgewordenen Bühne der Pressekonferenz im Bundeshaus. Zwei Stunden, also noch während der regulären Berichterstattung über die bekanntgegebenen Lockerungen des Bundesrates, konnten wir so die News landesweit prägen und allen mit diesem PR-Stunt mitteilen: "D Bärga hend offa."

20 Minuten

PK-Kombination.jpg